Therapie bei einer onkologischen Erkrankung

Bei einer Krebserkrankung werden sowohl der Patient als auch seine Angehörigen in der Regel von einem Tag auf den anderen aus dem normalen Leben herausgerissen. Nach einer oft langwierigen und belastenden Behandlungsphase beginnt dann die Phase der Nachsorge, in der sich der Patient oft mit Einschränkungen arrangieren muss und Zukunftssorgen bestehen.

Schmetteringe

Hier können oft einige Sitzungen bei einem psychoonkologisch ausgebildeten Psychotherapeuten Hilfe und Orientierung für Patient und Angehörige geben.
Auch in Fällen, in denen keine Heilung mehr erzielt kann, ist häufig eine psychoonkologische Begleitung hilfreich und sinnvoll. 
In meiner Praxis biete ich - als ausgebildete Psychoonkologin (WPO) - psychoonkologische Gespräche sowohl für Patienten als auch für Angehörige und Partner/innen an.
Die Kosten werden von der Krankenkasse übernommen, da eine Verhaltenstherapie mit einer onkologischen Erkrankung eine Diagnosestellung bzw. eine Heilbehandlung erfordern.